Mitgliederversammlung

Drucken

Zum 20.01. um 17 Uhr lud der Vorstand zur Mitgliederversammlung. 42 wahlberechtigte Mitglieder erschienen um die Berichte des Vorstandes zu hören, über den Fahrten- und über den Finanzplan abzustimmen.

Sportfreund Baumeister berichtete über die Arbeit des geschäftsführenden Vorstandes. Es wurden 10 Vorstandssitzungen, 3 gemeinsame Sitzungen der Vorstände und weitere Treffen zu Baumaßnahmen, Veranstaltungen oder Planungen mit Vertretern der Stadt, Verbände  und anderer Vereine organisiert und durchgeführt. Der Vorstand achtete auf die Durchführung der satzungsgemäßen Aufgaben wie einhaltung des Fahrten- und des Finanzplanes, Bearbeitung der Ordnungen, der Pflege der Homepage usw. Die Mitglieder wurden eingeladen, bei Sorgen oder auch nur so zu den regelmäßigen Sitzungen des Vorstandes (2. Mittwoch des Monats, 19:39 Uhr im Bootshaus) dabei zu sein. Der Bericht der Kassenwartin wurde durch selbige verlesen

Der Jugendwart verlas seinen Bericht selbst: Es trainieren insgesamt 41 Kinder und Jugendiche in 3 Gruppen (bis 8 Jahre, 9 bis 11 Jahre und ab 12 Jahre). Eine neue Trainingsgruppe konnte sich noch nicht etablieren, wird aber weiter ausgebildet: Surfski. Mit der Teilnahme am Ostseecup, dem Hawaiien Sportsfestival und anderen Downwind-Fahrten wurden durch Leonard Wellner richtungsweisende Zeichen gesetzt. Dank des Engagements von Trainern, Übungsleitern und Eltern konnte der überwiegende Teil des Trainingsbetriebs im Jahr 2016 durchgeführt werden. Ausnahmen mussten durch den berufsbedingten Weggang von Trainern in Kauf genommen werden. Diesen Umstand konnten die Angebote von Eltern wettmachen, die sich als Trainingshelfer anboten und im Laufe des Trainingsjahres fester Bestandteil des Trainerteams wurden.Trainersitzungen wurden regelmäßig am ersten Mittwoch im Monat durchgeführt. Insgesamt wurden 10 Sitzungen durchgeführt. In den Ferienmonaten (Sommer) fanden keine Trainersitzungen statt. Die Besprechungsinhalte waren Trainingszeiten, Trainereinteilung, Trainingsmethoden, Materialanschaffungen, Planung und Organisation von Regatten und Veranstaltungen. Im Sportjahr 2016 führten wir zwei Elternversammlungen durch, zu Jahresbeginn (Februar) und zum Jahresende (November) und waren an der Organisation und Durchführung der Sportlerehrung zum Jahresabschluss wesentlich beteiligt. Im Oktober haben die Trainer den LaPaLa im Rahmen der Stadt-Jugendsport-Spiele organisiert und erfolgreich durchgeführt. Der Erfolg resultierte nicht zu letzt aus der Teilnahme des Rostocker KC. Die Kinder der Jugendgruppe nahmen an folgenden nationalen und internationalen Regatten bzw. Wettkämpfen teil: Athletikwettkampf Neustrelitz, Blaues Band der Warnow, Wusterwitz (Frühjahrsregatta), Norddeutsche Meisterschaften, Hawaiien Sportsfestival, Wusterwitzer Sommerregatta, Ostsee-Cup, Internationale Herbstregatta Neustrelitz (international), Tausend-Seen-Marathon, Stralsunder LaPaLa (Kanuduatlon) und Athletiktest Neubrandenburg. Ein neu angeschafftes Paddelergometer verbessert die Trainingsbedingungen für alle Jugendgruppen in der Hallensaison und die bestens vorbereitete Materialanforderung durch Trainer und Helfer für die Jungendgruppe lässt uns voller Vorfreude auf das folgende Trainingsjahr blicken. Die erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Rostocker Kanu-Club wird weiter gefördert werden.

Die Pressewartin war nicht anwesend, sodass Spfr. Ewert kurz berichtete: Der Erfolg ist abhängig von der Mitarbeit der Teilnehmer der Veranstaltungen. In der Vergangenheit war es sehr schwierig und aufwendig aktuell auf der homepage zu berichten. Das ist jetzt sehr leicht und sollte dazu führen, dass die Seite wieder aktuell und spannend, die Pressearbeit deutlich verbessert wird. Die neue homepage wurde kurz vorgestellt. Die Jugend kümmert sich darüber hinaus um eine Facebook-Seite des Vereins.

Der Bericht der Wanderwartin wurde bereits zur Sportlerehrung verlesen: Die Aktiven des SKC vertraten den Verein auf insgesamt 20 Wanderfahrten mit bis zu 45 Teilnehmern. Mit dabei und auch meistens vorneweg waren unsere  Jugendlichen. Höhepunkt für die paddelnde Jugend war der 1000 – Seen – Marathon mit insgesamt 45 Teilnehmern. Hier dominierten nicht nur die Jugendlichen in ihren Altersklassen das Feld, auch die Erwachsenen schlugen sich bravurös. Auf internationaler Ebene wurden 3 Fahrten der International Canoe Federation bestritten: Werralandrallye, Wesermarathon und Weserberglandrallye. An den DKV-Veranstaltungen Mittelelbe und Meißen-Magdeburg nahmen die Sportler auch teil. Aber auch auf den „gemütlichen“ Vereinsfahrten auf den heimischen Flüssen waren zunehmend mehr Wanderpaddler unterwegs, was gerade die Bus- und Anhängerkapazität bis aufs Letzte ausreizte. Folgende Schwimmveranstaltungen wurden unterstützt: Sundschwimmen, Inselschwimmen, Vilmschwimmen und Ironman. Absoluter Saisonhöhepunkt war der 15. Hiddenseemarathon – 73 Aktive gingen an den Start, darunter 13 Frauen, eine für die Länge der Distanz erfreulich hohe Zahl. Die 10. Auflage der national ausgeschriebenen Stralsunder Kanu Woche war wieder gut gebucht. Bei strahlendem Wetter und mäßigem Wind konnten alle Teilnehmer vor allem die reizvollen aber anspruchsvollen Touren um den Darßer Ort und an der Kreideküste genießen, aber auch bei den Fahrten nach Hiddensee und über Grabow und Strelasund kamen die Teilnehmer auf ihre Kosten. Das Org.-Team hat hier wieder logistische Meisterleitungen vollbracht – da waren sich alle Teilnehmer einig. Insgesamt wurden von den Vereinsmitgliedern im Jahr 2016 48641 km gepaddelt. Das sind insgesamt 3350 Ausfahrten und 14 000 km mehr als 2015.

Der Bericht des Drachenbootwartes: Die Sunddrachen haben im Jahr 2016 insgesamt 4 Wettkämpfe absolviert, mit guten und zufriedenstellenden Ergebnissen.Ein sehr guter Auftakt war das Langstreckenrennen am 30.04.  bei den Kanufreunden  in Rostock. Auf einer Strecke von 6000 m haben wir uns den 4. Platz erkämpft.  Damit haben zum einem unsere Platzierung im Vergleich zum Vorjahr um einen Platz und zum anderen unsere Zeit mit 29 min und 39,5 sec etwas verbessert. Die Sunddrachen haben dieses Ergebnis aus eigener Kraft ( ohne Unterstützung durch andere Teams ) und ohne lange Vorbereitungszeit auf dem Wasser erreicht. Zu erwähnen sei noch, dass ein Teil der Männer bei dem vorherigen 12000 m Rennen bei dem Barther Pommernexpress aushalf.
Am 03.06.2016  erreichten die Sunddrachen bei den Hafentagen in Stralsund mit Unterstützung von Vereinsmitgliedern den 2. Platz. Der Wettkampf hat dem Team sehr viel Spaß bereitet und sollte zukünftig ein fester Termin im Drachenbootkalender darstellen. Im letzten Jahr konnten wir aus Unkenntnis erst kurzfristig mit der Planung der Teilnahme beginnen.
Am Wochenende 18.6.-19.6.2016  nahmen die Sunddrachen nach etlichen Jahren Abstinenz beim Greifswalder Drachenbootfest teil. Mit Unterstützung durch das Fachhochschulteam konnten die Sunddrachen sowohl bei der Kurzstrecke von 250 m als auch bei der Langstrecke von 1300 m den 5.Platz erreichen. Ein Höhepunkt im Sunddrachenkalender ist wie seit vielen Jahren das Herbstrace bei den Kanufreunden in Rostock, am 10.9.2016. Wir haben die Kurzstrecke von 270 m mit dem 7. Platz ( von 38 Mannschaften) belegt- Vergleich zum Vorjahr 16. Platz. Dies war ein sehr erfolgreicher Abschluss der Saison. Die guten Erfolge erreichten wir durch eine gute Vorbereitung nicht nur in 2016 sondern durch all die Jahre vorher in denen wir unsere Stärken immer weiter ausbauen konnten.
Allerdings sollen die Ergebnisse nicht über die Probleme des Teams hinwegtäuschen. Für 2016 waren ein Trainingslager geplant, welches mangels Beteiligung nicht stattfand, aus dem gleichen Grund wurde eine Teilnahme an einem großen Wettkampf in Schwerin abgesagt. Trotz großen Interesses an dem Greifswalder Drachenbootfest noch zu Beginn des Jahres konnten wir nur mit Unterstützung des Fachhochschulteams an den Start gehen. Das Nachtrennen beim Herbstrennen fiel erstmals seit Teilnahme an diesem Wettkampf aus, weil wir die Wettkampfbedingungen = Teilnehmer-
zahl nicht erfüllten. Diese Probleme sind für eine Drachenbootmannschaften keine ungewöhnlichen und hatten wir bisher auch immer mal wieder und haben andere Teams auch.
Ziel sollte sein, das Team über diese schwierige Zeit zusammen zu halten, damit es weiter geht. Es stecken mittlerweile 13 Jahre Arbeit darin. Dazu setzt sich das Team im Januar noch zusammen um Probleme zu sprechen, Lösungen zu finden. Denkbar wären z.B. Zusammenarbeit mit befreundeten Drachenbootteams, die auch Personalmangel haben. Die Teilnahme an Wettkämpfen ist zur Motivation ( auch für evtl Neuzugänge ) wichtig und sollte auch 2017 geplant werden.

Den Bericht des Materialwartes hielt Sportfreund Ewert: Z. Zt. Gibt es wenige Probleme. Der Bootsbestand ist z.T. alt (Herold-Boote) und muss instand gehalten werden. Die neue spartenbezogene Aufteilung der Kosten sorgt für mehr Übersicht. Spfr. Ewert warb für sorgsamen Umgang mit dem Vereinsmaterial. Der für 2016 geplante zusätzliche Bootsanhänger ist bestellt und wird pünktlich zur Paddelsaison 2017 zur Verfügung stehen.

Den Bericht der Hausratmitglieder hielt Sportfreund Papenfuß: In 2016 war die Erneuerung der fr. Naumann Straße die größte Baumaßnahme. In diesem Zuge wurde die Einfahrt  gepflastert. Am Haus und im Gelände wurden die üblichen Wartungsarbeiten durchgeführt. Für 2017 ist der Einbau einer neuen Heizung im historischen Bootshaus geplant. Der Sanitärcontainer muss verschrottet werden, weil er nicht mehr haltbar ist. Dafür sollen im Keller die alten Duschen saniert werden. In 2017 wird das Projekt geplant und Fördermittel beantragt.

Die Aktivitäten der Ocean-Sparte wurden verlesen: Die Downwind Saison begann Anfang März mit einem Downwind bei 3 Grad Lufttempertur und Windstärke 5 von Lohme nach Glowe In den darauf folgenden Monaten haben wir mehrere mögliche Downwindstrecken ausprobiert, so dass wir bei jeder Windrichtung eine gute Strecke haben. Aber auch die Trainingsboote am Sund haben sich geändert, immer mehr Sportsfreunde drehen ihre abendrunde mit einem Surfski oder Outtrigger. Zum Ende 2016 hatten wir schon über 25 Privatboote die der Ozeansparte zugehören. Wettkämpfe an den Sportler des SKC Teilgenommen haben: Rund Scharfenberg in Berlin, Hawaiian Sportsfestival in Rerik (hier wurden die Deutschen Meisterschaften im Ozean ausgetragen), Hiddenseemarathon,  Rostocker OC-Sharks zum Ostsee Cup in Warnemünde und Outrigger Regatta in Neubrandenburg. Zum Jahresabschluss waren wir beim 1000 Seen Marathon, mit 34 Teilnehmern vom SKC waren wir die größte Mannschaft.