Previous Next

Platz 2 für die Sunddrachen beim Lichterfest in Neubrandenburg

Am vergangenen Samstag hatte die Kanu-Abteilung des SCN (Sportclub Neubrandenburg e.V.) zum Lichterpaddeln eingeladen. Bestandteil des Lichterpaddelns war ein Drachenbootrennen in der Kategorie 10er Racing über die Distanz von 1500 Metern auf dem Oberbach der Vier-Tore-Stadt.


Die Sunddrachen (Drachenbootabteilung des Stralsunder Kanu Club e.V.) sind dieser Einladung gerne gefolgt, da Wettbewerbe durch die Pandemie in der letzten Zeit selten stattfanden und diese eine willkommene Abwechslung zum normalen Trainingsalltag darstellen. Schließlich ist Drachenboot ein Rennsport und die eigenen Trainingsbemühungen lassen sich nur im Vergleich mit anderen Teams messen.
Insgesamt sind dieser Einladung zehn Teams gefolgt, so dass der Wettbewerb gut besetzt war und das Starterfeld spannende Rennen um den Lichterpokal versprach. Gepaddelt wurde in vier Läufen zu jeweils zwei oder drei Booten im Verfolgermodus. Als Rennstrecke diente der Oberbach, ein Zufluss des Tollensesees. Die Rennstrecke sollte den Teams alles an Können abverlangen, da die geringe Wassertiefe und schmale Breite des Flusses schwierige Bedingungen boten. Noch dazu wurde im Dunkeln gepaddelt, so dass die festlich beleuchteten Boote eine eindrucksvolle Stimmung auf das Wasser zauberten und somit dem Namen Lichterpaddeln alle Ehre machten.


Die Sunddrachen gingen im zweiten Lauf als zweites Boot ins Rennen und nahmen somit die Rolle als Verfolger und Gejagte ein. Mit einem guten Start wurde dann das Rennen begonnen und die Verfolgung des zuvor gestarteten Teams aufgenommen. Alle Sunddrachen gaben ihr Bestes und kämpften sich Stück für Stück an das vordere Boot heran. Im Bereich nach der Wende schienen die Bemühungen dann erfolgreich zu sein, da die Gegner im Sichtbereich blieben und die Welle des vorderen Bootes zu spüren war. (Ein Überholen ist im Wettkampf sehr selten möglich und oft gilt bereits das Einholen der Welle des vorderen Bootes als Erfolg.) Die Hälfte der Strecke war aber erst geschafft und die letzten Meter sollten noch einmal alles von den Drachen abverlangen. Immer wieder gab es motivierende Ansagen vom Steuermann der Drachen, welche durch den Rhythmus der Trommlerin begleitet wurden. Gemeinschaftlich kämpften sich die Drachen dann ins Ziel und bezwangen die Strecke in einer Zeit von 9:27,30 Minuten. Gefühlt war es ein guter Lauf, aber die abschließende Platzierung wurde erst nach allen Läufen ermittelt. Die Siegerehrung sollte dann das gute Gefühl bestätigen, da die einzelnen Platzierungen Stück für Stück bekannt gegeben wurden und der Name der Sunddrachen bis zum Ende nicht fiel. Am Ende hieß es dann Spannung, da die Entscheidung zwischen Platz 1 und 2 im Fotofinish entschieden wurde. Leider fehlte am Ende weniger als eine Sekunde zu Platz 1, so dass die Sunddrachen einen ausgezeichneten zweiten Platz belegten und sich nur dem Team Black Pearl aus Güstrow geschlagen geben mussten. Die Freude über Platz 2 war aber groß, da dies ein gelungener Abschluss der Wettkampfsaison 2021 ist und das fleißige Training sich ausgezahlt hat.

Mathias Wienke